Ein Seminar ist für mich immer ein dialogisches Geschehen, das den Prozess der Gruppe bestimmt. Manchmal stehen die entsprechenden Inhalte im Vordergrund; doch ein gemeinsames Lernen ist immer auch von der Dynamik der Gruppe und den persönlichen Auseinandersetzungen der Teilnehmenden geprägt. Theoretische Inputs werden an die Erfahrungen der Teilnehmenden angedockt und auf deren Kontexte abgestimmt. Die Ressourcen der Gruppenteilnehmer*nnen zu nutzen, ist mir wichtig und unterstützt nach meiner Erfahrung die selbstbewusste Auseinandersetzung mit Inhalten und persönlichen Themen.

 

Ich biete fachspezifische Seminare für unterschiedliche Berufsgruppen und Institutionen mit folgenden Themen an:

  • Arbeiten nach systemischen Gesichtspunkten mit Klient*innen,
    in Teams und Organisationen
  • Systemische Gesprächsführung und Fragetechniken
  • Systemische Beratungs- und Interventionstechniken in unterschiedlichen Kontexten
  • Spezifische Themen in unterschiedlichen Arbeitskontexten wie Kinder- und Jugendhilfe, Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Behindertenarbeit, ….
  • Arbeit mit Familien und Kindern
  • Gewalt in der Familie: Kindesmisshandlung, Sexueller Missbrauch, Vernachlässigung
  • Aufstellungsarbeit
  • Kooperation und Vernetzung
  • Moderation von Helferkonferenzen

 

Die Selbsterfahrungsseminare sind nach bestimmten thematischen Gesichtspunkten zusammengestellt und dienen der persönlichen Weiterentwicklung. Dabei verwende ich Wahrnehmungs- und Körperübungen, kreative und rituelle Arbeitsformen sowie sprachliche und nichtsprachliche Interventionstechniken aus verschiedenen Therapierichtungen und aus der Systemischen Aufstellungsarbeit.